Now you're just somebody that I used to know....

Sö. Nach Streß und viel Arbeit kann ich nun erleichtert aufatmen und mich wieder den Sachen widmen, die ich vernachlässigt habe. wie zum Beispiel diesem kleinen Blog hier. Und warum kann ich das wieder?

Weil ich endlich, endlich meine Zusage und den 4-Jahres-Vertrag bekommen habe. Was heisst, ausgesorgt bis 2016 und keine Nebenjobs und Aushilfen mehr. Der Fokus liegt nun auf dem Studium und der Arbeit, was hoffentlich gut zusammen klappt. Was noch dazu kommt ist, das ich anscheinend das Glück gepachtet habe, da ich trotz Studium und Arbeit aufs Mera fahren kann, da ich die Woche frei hab. Ich liebe mein Leben und die Sonne scheint mir aus dem Arsch.

Und es gibt noch mehr gute Nachrichten. Meine Schwester ist endlich 18 und im Besitz ihres Führerscheins. Die erste Fahrt war am selben Tag und ich muß ehrlich sagen, sie fährt echt gut. Manchmal den Fuß etwas zu sehr auf dem Gas, aber das liegt in der Familie. Zumindest schimpft sie schon so wie alle Anderen.

 

Aber leider gibt es auch nicht sooooo gute Nachrichten. Zumindest nicht so erfreulich wie der Rest.

Mein Ex und ich haben es dann doch nicht auf die Reihe bekommen uns freundschaftlich weiterhin zu verstehen. Die Gründe? Vielzählig. Von wem ging es aus? Ich würde sagen beiderseits. Es wurden einige abgesprochene Dinge, schiftliche Abmachungen nicht eingehalten. Aber da gibt es auch immer noch Mittel und Wege diese doch durchzusetzen und das ein oder andere Ass hab ich ja auch noch im Ärmel. Also wird man sehen, ob sich das noch klärt. Hoffentlich zum Guten, friedlich und recht bald.

Denn dann kann ich endlich den ganzen Balast aus dieser Zeit hinter mir lassen, wie falsche Freunde, ein vergiftetes Umfeld und Desinteresse und noch etwas beschwingter, als ich es eh schon bin, in die Zukunft gehen.

Und ich geh nicht alleine. Babes und ich, das läuft immer besser. Wie es so schön heisst, wir schauen uns nicht gegenseitig an, sondern wir blicken zusammen nach vorne. Vor allen Dingen nach dem wir jetzt Einjähriges hatten und meine Familie ihn über alles liebt, was eh das Allerbeste ist.

Und ich halte mich immer noch an das, was ich vor 2 Monaten sagte. Ich pushe nichts in meinem Leben, ich vernachlässige aber auch nichts. Ich hab 3 Kleidergrössen abgenommen mittlerweile und ich bin ausgeglichener als je zuvor. Meine Freunde sind die Besten, die ich haben kann, egal ob sie hier oder woanders wohnen und ich sie nur sporadisch zu sehen bekomme. Aber die Zeit, die ich mit ihnen zusammen verbringe, ist nach wie vor mit einer der Besten, egal ob Club, Balkon oder Café. Das Einzige, was ich ihnen vorwerfen könnte ist, das sie mir erst nach meiner Beziehung zu M. gesagt haben, das sie ihn nicht mochten und ich mich zum Schlechten verändert hätte in dieser Zeit. Was aber auch geklärt ist mittlerweile und sie auch die positive Entwicklung von mir sehen und bestätigen.

Was lernen wir daraus? Ich für meinen Teil habe in dem letzten halben Jahr mehr gelernt und bin mehr gewachsen, als zuvor und es ist absolut mit Sicherheit der Anfang von meiner Zeit, unserer Zeit. Und das Ende eines Kapitels in meinem Leben und das ist gut so.

 

Mantra des Monats: ~Alles wird gut am Ende. Wenn es nicht gut ist, ist es auch nicht das Ende.~ 

13.5.12 20:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen