mountain love

Das ist jetzt der erste Versuch, Ordnung in mein Gedankenchaos zu bringen..Und vielleicht ist er sogar halbwegs verständlich...

 

Letztes Jahr im August schrieb ich ohne grosse Hintergedanken mit einem Freund. Der schüttete mir gerade sein Herz aus, dass er sich mit einem anderen Bekannten überworfen hatte. Ich schnappte mir den Bekannten virtuell, sprach mit ihm, sprach mit beiden, zwang sie miteinander zu sprechen. Funktionierte... Missverständnisse führten zum damaligen Eklat.. (Das sie sich danach aus anderen Gründen zerstritten haben, spielt keine grosse Rolle)

Auf dieses Gespräch folgten viele, viele Weitere.. Wir stellten fest, das wir auf eine Welle lagen, verstanden uns immer besser... Das dies alles virtuell ablief, lag oder besser gesagt liegt daran, dass dieser besagte Bekannte nicht in deutschen Gefilden wohnt...

Es wurde zum allabendlichen Ritual, dass man sich über ein Internettelefonieprogramm las, schrieb, anrief und sah.. Man wurde vertrauter.. Erzählte sich immer mehr wirklich Privates.. Gedanken, Gefühle, Dinge, die einen bewegten, beschäftigten... Und dann kam der eine Tag im Oktober...

Er gestand mir seine Gefühle für ein anderes weibliches Wesen.. Er und sie.. Noch mehr getrennt als ich und er...  Noch komplizierter als er und ich... Es war wie in dem Kinderlied "Es waren zwei Königskinder"..

Mein Herz litt, hatte es sich doch schon etwas zu sehr an ihn gewöhnt.. Doch ich wusste, dass es für ihn nur sie gab.. Mich liebte er auf andere Art und Weise.. Nicht wie ein Mann eine Frau, sondern wie ein Seelenverwandter den anderen... 

Der Kontakt wurde weniger, riss jedoch nicht ab.. Er brauchte Zeit für sich, ich für mich... Er für sie.. Sie jedoch nicht für ihn... Eine Neverendingstory entwickelte sich dort.. Sie ließ ihn ran, stieß ihn wieder weg... Er wartete auf sie, ließ sich umherschubsen...

Nachdem ich dachte, das ich mein Herz zurecht gerückt hatte, wurde der Kontakt wieder intensiver.. Noch intensiver als vorher... Wir hatten eine Freundschaft, Beziehung zu einander, die ich mit niemandem sonst hatte oder habe..  Wir waren uns so nah, wie ich noch keinem anderem nahe war und bin..

Dann das Treffen...Ein Treffen von ihm, mir und zwei anderen Freundinnen.. Eine verschworene Gemeinschaft... Wir trafen uns im Dezember.. Ein Wochenende, das ich nie vergessen werde.. Ich sah ihn, mein Herz setzte aus.. Wieder ein... Und schlug für ihn... Ich versuchte, mir nichts anmerken zu lassen.. Funktionierte auch für fünf Sekunden.. Aber er sagte nichts, er nahm es einfach hin.. Still, lächelnd, nicht herablassend, sondern verstehend...

Ich erfuhr es von einer der beiden Damen aus unserem kleinen Kreis, das er es wusste.. Ich wollte im Erdboden versinken.. Verkroch mich vor ihm, ging zwei Wochen am Stück feiern..Jeden Abend...  Sehr zum Leidwesen meiner Kohle...

Januar war inzwischen angebrochen. Er erwischte mich doch noch. Redete mit mir. Sprach mit mir darüber. Sein Herz selbst näher betrachtend beendete er die "Königskindergeschichte". Auch nur weil es momentan keine Möglichkiet für beide gibt. Lieben wird er sie weiterhin. 

Nun ist er frei, besucht mich in weniger als vier Wochen und ich drehe durch an den Gedanken ihn ein ganzes Wochenende nur für mich zu haben und ihn nie haben zu können..

Was daraus wird? Die Zeit wird es zeigen...

Was das überhaupt ist? Es ist, was es ist, sagt das Herz...

 

4.2.09 00:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen